Was bedeutet "Hospiz"

am .

Hospitium (latein.) = Herberge / Gastfreundschaft

Stationäres Hospiz Arista | Ambulanter Hospizdienst | Stiftung

  • Individuelle und liebevolle Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen
  • Begleitung und Unterstützung ihrer Angehörigen und Freunde - auch nach dem Tode und in der Zeit der Trauer

Die Hospizbewegung

Die Hospizbewegung entstand in den 60er Jahren. Nachdem der Tod immer mehr zu einem “Unfall“ wurde und ins Abseits gedrängt wurde - in den Großstädten starben mehr als 80 % der Menschen in Kliniken oder einsam und unter unwürdigen Umständen - entstand in den 60er Jahren eine Bewegung der Rückbesinnung.

Besonders das Wirken und die Erkenntnisse zweier Frauen gaben dieser Bewegung wichtige Impulse:

Elisabeth Kübler-Ross

Durch ihre bahnbrechenden Forschungen (Kübler-Ross 1969), die sie trotz heftiger Anfeindungen durchführte, ist es ihr gelungen, das Tabu des Todes als erste so nachhaltig zu brechen, dass es vielen anderen darauf den Mut gegeben hat, es ihr gleichzutun.

Diese englische Sozialarbeiterin, Krankenschwester und Ärztin eröffnete 1967 in einem Londoner Vorort nach jahrzehntelanger Vorbereitung ein konkretes Haus für sterbende Menschen (Boulay 1987). Sie hat damit eine Institution geschaffen, die auch nach außen zeigt, dass sterbende Menschen das Recht haben in unserer Gesellschaft Raum einzunehmen.

Dieses Haus nannte sie, anknüpfend an die mittelalterliche Bezeichnung für Herbergen an den Pilgerwegen, Hospiz.

Newsletter Bestellen

captcha 

10 Jahre Arista

hospiz arista 10 jahre

Kleines Trauerbuch

PDF- Trauerbroschuere

10 Jahre Hospizstiftung

PDF - 10 Jahre Hospizstiftung